Kooperationspartner

Die Freie Bauernhof- Waldschule Südpfalz ist Mitglied der BAGLoB und aktiver Teilnehmer bei Bundesnetzwerktreffen. Die Abkürzung „BAGLoB“ steht für „Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e. V.“. Sie ist ein Zusammenschluss von pädagogisch arbeitenden Personen, Initiativen und Organisationen, die gemeinsam das Ziel verfolgen, den landwirtschaftlichen Alltag und die Entstehung und Verarbeitung von Lebensmitteln für Kinder, Jugendliche und Erwachsenen erlebbar zu machen.

Das Gründungsteam der Freien Bauernhof- Waldschule Südpfalz steht in Austausch mit der Mitinitiatorin des Programms „Schule im Aufbruch“ Margret Rasfeld. Sie begleitet die Gründungsarbeit und unterstützt die Initiative. Die Schulen im Aufbruch sind ausgezeichnet von der UNESCO und dem Bildungsministerium als Weltaktionsprogramm Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Die Freie Bauernhof- Waldschule Südpfalz ist Teil des Netzwerks der Schulen im Aufbruch.

Das Institut für Erziehungswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz begleitet die Gründung sowie später die Arbeit der Freien Bauernhof- Waldschule Südpfalz mit Empirischen Erhebungen aus dem Erziehungs- und Bildungswissenschaftlichen Bereich. Ein besonderer Fokus wird auf die Nachhaltigkeit von Entwicklung und Lernen der besonderen Konzeptionsform der Schule gelegt.

Der Kinderarzt, Wissenschaftler und renommierte Autor Dr. Herbert Renz-Polster unterstützt das Projekt der Freien Bauernhof- Waldschule Südpfalz. Er beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit den Hintergründen zur Entwicklung von Kindern, damit einhergehend den Bedingungen, unter welchen sie aufwachsen und möglichen Alternativen.  Zentral für seine Forschung sind die kindliche Entwicklung und

 Gesundheit sowie alltägliche Erziehungsfragen etwa zum Schlafen, Essen, Stillen oder zur Förderung und Bildung der Kinder.

 

Otto Herz, Reformpädagoge, Psychologe und Autor unterstützt im Rahmen seines Engagements um die Reformierung der Schul- und Bildungslandschaft die Gründung der Freien Bauernhof- Waldschule Südpfalz.

Der landwirtschaftliche Betrieb auf dem Josefshof, welcher die Freie Bauernhof- Waldschule Südpfalz beheimatet, ist Demonstrationsbetrieb für ökologischen Landbau. Das Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau ist eine Maßnahme des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) und besteht seit dem Jahr 2002. Es ist damit eines der erfahrensten Netzwerke von und für landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland.

Die Hofgemeinschaft Josefshof bietet der Freien Bauernhof- Waldschule Südpfalz die Möglichkeit Bauernhof und Wald vor Ort zu nutzen und das Leben in der Gemeinschaft und Arbeiten auf dem Bauernhof im täglichen Austausch zu erfahren. Neben der Bio-Rindfleischerzeugung und Direktvermarktung werden hier derzeit fünf Ferienwohnungen sowie der Josefsaal für Veranstaltungen vermietet.

Die Galloway-Zucht Am Adelberg ist ein biologisch geführter, landwirtschaftlicher Grünlandbetrieb mit 150 Galloways verteilt auf fünf Herden. Dieser landwirtschaftliche Betrieb bietet vielfältige Tierkontakte sowie tiefgreifende Einblicke in die jahreszeitlichen Rhythmen der Landwirtschaft und ermöglicht es den Kindern ein Bewusstsein für die Erzeugung von Nahrungsmitteln zu erlangen.

Der Bauernhof- Waldkindergarten Waldwichtel am Josefshof bietet Kindern die Möglichkeit bereits Kindergartenalter das Leben in und mit der Natur und am Bauernhof täglich neu zu entdecken. Die enge Kooperation zur Freien Bauernhof- Waldschule Südpfalz ermöglicht sanfte Übergänge von Kindergarten zur Schule zu schaffen.

Die Freie Bauernhof- Waldschule Südpfalz steht im  Austausch mit dem Wild- und Wanderpark bei Silz, welcher sich zwei Ortschaften entfernt befindet. Es wurden bereits Möglichkeiten für gemeinsame Projekte thematisiert. Ziel ist es, eine Kooperation mit Außenwirkung und weitreichendem Programm zu etablieren.

Wir sagen Danke!

Wir Danken ganz Herzlich allen Kooperationspartnern, bei denen Unser Projekt um die Freie Bauernhof- Walschule Südpfalz so großen Zuspruch, Ermutigung und Unterstützungsangebote gefunden hat und freuen uns auch in Zukunft über eine gute Zusammenarbeit!